Datum

Montag, 24.April.2023

Beginn

20:15 Uhr - Einlass ab 19:30 Uhr
Alma Naidu & Philipp Schiepek – Abensberger Frühlingsgefühle

©Boris Breuer/ Gregor Kipping

 

Veranstaltungsort

Discothek Club Center, Stadtplatz 2 in Abensberg

Eintrittspreise

Regulär: 10,- €
Ermäßigt: Jazzclubmitglieder, Schüler / Studenten: 8,- € (wg. Frühlingsgefühle)

Alma Naidu & Philipp Schiepek – Abensberger Frühlingsgefühle

Montag, 24.April.2023 - 20:15 Uhr

Die beiden jungen Ausnahmetalente der deutschen Jazzszene, die Sängerin Alma Naidu und der Gitarrist Philipp Schiepek, sind beide sowohl in der Klassik als auch im Jazz zuhause.
Die preisgekrönte Sängerin und Komponistin Alma Naidu aus München, wurde von der Süddeutsche Zeitung als "eine der vielversprechendsten Sängerinnen der deutschen Szene“ bezeichnet. Neben Auftritten bei der Jazzwoche Burghausen, dem Nublu Festival New York, dem Jazzfest Bonn und den Leverkusener Jazztagen, brachten sie Konzertreisen, unter anderem mit Wolfgang Haffner, in den vergangenen Jahren bis nach Indien, Myanmar und in die USA. Neben ihrer Jazzlaufbahn wirkte die Sängerin in diversen Musicalproduktionen wie "Rosaly - das Mädchen aus Glas" als Rosaly (München, 2016), "Highlights aus Lion King" als Nala (Salzburg, 2017), "Lovemusik" (Musikalische Komödie Leipzig, 2018) und "Jesus Christ Superstar" (Staatstheater Augsburg, 2019) mit.
Aber auch Philipp Schiepek ist bereits ein mehrfach preisgekrönter, begehrter und aufstrebender Gitarrist in der deutschen Musikszene. Von 2016 an spielte er im BundesJazzorchester (BuJazzo), als Solist in klassischen Orchestern, als Gitarrist in diversen heimischen Bands, wie etwa bei Quadro Nuevo von Mulo Francel, sowie an der Seite von internationalen Größen wie Richie Beirach und Klaus Doldinger. Darüber hinaus fand er noch Zeit für sein erstes eigenes Projekt „Golem Dance“, für das er sogar den kanadischen Star-Saxofonisten Seamus Blake gewinnen konnte.

Besetzung:
Alma Naidu – voc
Philipp Schiepek - guit

Links und Infos:
Videos Naido – Schiepek
https://www.youtube.com/watch?v=zxsoPVQ4xOw
https://www.youtube.com/watch?v=8BLHjE3ncVM
https://www.youtube.com/results?search_query=Alma+Naidu+%26+Philipp+Schiepek
https://www.youtube.com/results?search_query=alma+naidu
https://www.youtube.com/results?search_query=philipp+schiepek
https://www.youtube.com/channel/UCnV-KAtMMa8P_kf8xL7N-Mg

Alma Naido
Homepage www.almanaidu.com )
Alma Naidu ist eine preisgekrönte Sängerin und Komponistin aus München, Deutschland. Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete sie als eine "eine der vielversprechendsten Sängerinnen der deutschen Szene", das Jazzthing Magazin lobte ihr "zartelegische, wunderschön klare und absolut intonationssichere Stimme". Sie trat unter anderem bei der Jazzwoche Burghausen, dem Nublu Festival New York, dem Jazzfest Bonn und den Leverkusener Jazztagen auf. Konzertreisen unter anderem mit Wolfgang Haffner brachten sie in den vergangenen Jahren bis nach Indien, Myanmar und in die USA.
Ihr Studium in Jazzgesang absolvierte Alma Naidu an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Royal Academy of Music in London, wo sie unter anderen bei Jazzikone Norma Winstone studierte.
Neben ihrer Jazzlaufbahn wirkte die Sängerin in diversen Musicalproduktionen wie "Rosaly - das Mädchen aus Glas" als Rosaly (München, 2016), "Highlights aus Lion King" als Nala (Salzburg, 2017), "Lovemusik" (Musikalische Komödie Leipzig, 2018) und "Jesus Christ Superstar" (Staatstheater Augsburg, 2019) mit.
Im Frühjahr 2022 erschien ihr selbstbetiteltes Debütalbum "Alma" (zu deutsch: Seele), auf dem Alma Naidu fast ausschließlich selbst komponierte und arrangierte Musik vorstellt. Die zwölf Songs basieren auf einer Kernbesetzung von Schlagzeug (Wolfgang Haffner), Bass (Claus Fischer) und Tasteninstrumenten (Simon Oslender), prominent ergänzt durch hochkarätige Gastbeiträge unter anderem von Nils Landgren und Dominic Miller.
Preise und Auszeichnungen
2018: Sonderpreis für herausragende Interpretation und Publikumspreis beim Gasteig Wettbewerb
2018: 1. Preis Jugend Jazzt und Stipendium der New York Voices
2021: 3. Preis Kurt Maas Jazz Award
2021: BMW Welt Young Artist Jazz Award
2021: Bayerischer Kunstförderpreis
2021: 1. Stipendiatin der Grizzly Jazz Foundation

Philipp Schiepek
Homepage: http://philippschiepek.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Schiepek
https://www.youtube.com/channel/UCnV-KAtMMa8P_kf8xL7N-Mg
„Er hat seinen eigenen, immer ‚schönen‘ und spannenden Ton gefunden“, schrieb die Süddeutsche Zeitung 2019 beim Debütalbum des damals 25-jährigen Gitarristen Philipp Schiepek. Anfang 2020 wurde er dann mit dem BMW Welt Young Artist Jazz Award ausgezeichnet. Dass Schiepek, der mit Klavier und Akkordeon groß geworden und mit zwölf zur Gitarre gekommen war, über das wichtigste Gut eines Musikers verfügt, seine eigene Handschrift, hatte sich da bereits herumgesprochen. Und so war Schiepek schon während seines Studiums an den Musikhochschulen Würzburg und München die erste Wahl, wenn in Süddeutschland ein versierter, vielseitiger, technisch makelloser Gitarrist gesucht wurde. Von 2016 an spielte er im BundesJazzorchester (BuJazzo) wie als Solist in klassischen Orchestern, in diversen heimischen Bands etwa von Mulo Francel sowie an der Seite von internationalen Größen wie Richie Beirach und Klaus Doldinger. Und fand überdies noch Zeit für sein erstes eigenes Projekt „Golem Dance“, für das er sogar den kanadischen Star-Saxofonisten Seamus Blake gewinnen konnte. Als exklusiver Labelkünstler setzt Schiepek mit dem ACT-Debüt "Cathedral" seinen eingeschlagenen Weg eindrucksvoll fort. Denn der junge Gitarrist hat eine Vision: mit seinen Kompositionen und seinem Spiel möchte er eine neue, individuelle Klangsprache entwickeln.

 

Copyright © 2020 jazzclub-abensberg.de. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Programmierung webart-IT UG (haftungsbeschränkt)