×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 44

November 2018

munich modern jazz orchestra Beginn: 20:00

munich modern jazz orchestra


... (mmjo) hat sich dem modernen Big Band Jazz von Hard- und Postbop bis zu zeitgenössischen Titeln verschrieben. Darunter finden sich Eigenkompositionen, aber auch klassisches Repertoire von Jazzgrößen wie Charles Mingus, Gil Evans, Herbie Hancock, Oliver Nelson, Vince Mendoza, Maria Schneider und weiteren. Das aktuelle Programm, das das mmjo im Jazzclub Abensberg darbiten wird, gliedert sich in zwei sich kontrastierende Teile. Im ersten Set spielt das mmjo "State-of-the-art“ Arrangements herausragender Tangokompositionen von Astor Piazzolla (Libertango, Michelangelo, Oblivion etc.). Das zweite Set ist geprägt vom ihrem Radiohead Projekt, in dem das mmjo Songs dieser berühmten Rockband nach Arrangements des Lawrence University Conservatory of Music im orchestralen Jazz-Kontext interpretiert – eine logische Entwicklung, nachdem viele kleine Jazz-Formationen bereits die Musik der innovativen Rockband bearbeitet haben.
Hinter dem musikalischen Konzept stehen zwei Bandleader, der Münchner Pianist und Komponist Stefan Radtke und der Tenorsaxophonist Klaus Nachtweyh. 
Mit seiner Konzeption füllt das mmjo eine bisher weitgehend unbesetzte Nische in der Münchner Jazzszene.
Es versteht sich von selbst, dass dieses exzellente Repertoire nur von sehr engagierten Musikern bewältigt werden kann – 22 an der Zahl. Der Zuhörer darf ein interessantes Konzert erwarten, das ihn in ein Spannungsfeld zwischen allen musikalischen Extremen des modernen Bigband-Jazz führt.

Trompeten: 
Gabriel Keogh (tp/flh), Max Rammler (tp/flh), Josef Schmölz (tp/flh), Stefan Kreminski (tp/flh) 
Saxophone:
Helmar Erb (as/ss/clar), Dieter Winter (as/ss/fl/bclar), Klaus Nachtweyh (ts/fl/clar/cond), Klaus Rapp (ts/ss/fl/picc), Holger Bischof (bs/bclar), Mark Pusker (as/ss/clar)  
Posaunen: 
Michael Eben (tb), Markus Krämer (tb), Peter Feurer (tb/btb), Hannes Mück (btb), Vincento Carlotta (btb)  
Rhythmus: 
Stefan Radke (p/keyb/cond), Thomas Wecker (git), Gerd Pleschgatternig (b), Max Buchner (dr), Peter Lichtneckert (dr), Vera Pitarelli (perc), Vlad Cojocran (akk)

Link: http://mmjo.de/ 
https://www.youtube.com/results?search_query=munich+modern+jazz+orchestra

 

Eintritt: Allgemein: 10,- €
              Mitglieder / Schüler / Studenten: 5,- €

 

 

Dezember 2018

Brazzooka Beginn: 20:15

Brazzooka  Fusion, Jazz, Funk, Latin

ein satter Bläsersound, und eine Rhythmussection, die es versteht, so richtig zu grooven und deren Musik direkt in die Beine geht. Die neun Musiker aus dem Raum Regensburg verbinden die Musikstile Jazz, Funk und Latin auf ihre eigene Art und Weise und kleiden bekannte Jazzstandards in ein neues Gewand. Sie begeistern das Publikum durch musikalisches Know-how und auch durch ihre eigenen Kompositionen.
Wer auf Tower Of Power, Chick Corea oder Joe Sample steht, ist bei einem Konzert von Brazzooka genau richtig.

Besetzung
Oliver Kolb                      Gesang
Peter Glas                       Trompete
Ariane Felgenträger         Altsax
Jörg Lipka                       Posaune
Thomas Sachse              Tenor-/Baritonsax
Markus Stich                  Piano/Keyboards
Armin Merten                 Gitarre
Hermann Kobl               Bass
Rainer Schlachtmeier     Drums

 Weiter Info / Links:
http://www.brazzooka.de/band.html 
  

Eintritt: Allgemein: 10,- €
              Mitglieder / Schüler / Studenten: 5,- €

 

Les Flaneurs du Jazz Beginn: 20:15

Les Flaneurs du Jazz

Der Ausklang unseres Herbstprogramms ist – wie schon der Name der Band vermuten lässt – getragen von einem melodiösen Spaziergang von eleganten Chansons über feurige Chàrdàs zu schubvollem Swing!
Zusammen durch die Musikstile flanieren: Unter diesem Motto haben sich die Jazzgitarristen Helmut Nieberle und Sebastian Wintermeier mit Kontrabassist Reinhold Grassl getroffen. Im Quartett mit Tenor Arpad Vulkan präsentieren die alteingesessenen Regensburger im Jazzclub Abensberg ein brandneues Programm. Im Gepäck dabei: Elegantes Chanson, subtiler Charme im Dreivierteltakt, feuriger Czàrdàs und schubvoller Swing à la Django Reinhardt. Die Kompositionen reichen von Sascha Distels „Ma première guitare“ bis zu Helmut Nieberles „Le Flaneur“.

Les Flaneurs du Jazz, das sind:
Arpad Vulkan (voc)
Helmut Nieberle (git)
Sebastian Wintermeier (git)
Reinhold Grassl (b)

Weiter Info zu den Musikern: Kliken auf den Bandnamen

Eintritt: Allgemein: 10,- €
              Mitglieder / Schüler / Studenten: 5,- €