Februar 2018

Analogue Birds - Beginn: 20:15

Analogue Birds    



Seit 2004 präsentieren die Musiker der Analogue Birds bei Auftritten in ganz Europa außergewöhnliche Klänge und fette Beats auf höchstem Niveau. Die Band nutzt Elemente von Jazz, Rock, World und Breakbeats, ohne mit abgestandenen Klischees zu langweilen. Im musikalischen Mittelpunkt steht das Didgeridoo, das hier durch perkussive und rhythmische Spielweise überraschende musikalische Akzente setzt. Pulsierendes Schlagzeug und simultan zum Didgeridoo gespieltes Keyboard erzeugen treibende Rhythmen, runde Subbässe und sperrige Effektflächen. Die arabische Kurzhalslaute Oud und ein effektlastiger Gitarrensound steuern der Musik melodische-lyrische Verzierungen bei. Perkussions- und Maultrommeleinlagen sowie der Einsatz von Livelooping bilden das musikalische i-Tüpfelchen im Zusammenspiel der Musiker. Durch ihren energiegeladenen Austausch erschafft die Band so „unerhörte“ Musik für Ohr, Herz und Tanzbein.

Tom Fronza (keys, voc, Didgeridoos, Midiperc, Wot fl,Livelooping)
David Bruhn (dr)   
Alexander Lipan (git, Oud)

Link zur Band: http://www.analogue-birds.com/home/home.html

Weiterlesen - weitere Infos zu den Analogue Birds durch Klicken auf den Bandnamen!


Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

März 2018

CUTS – moderner Freejazz in Perfektion - Beginn: 20:15

CUTS – moderner Freejazz in Perfektion   



Die Melodien und Themen Michaels und Whitneys erstrahlen in geläuterter, postmortaler Form als Arrangements bis Kollektivimprovisation in freier Collage mit der den Musikern zutiefst verwurzelten Inbrunst. ;-)
Auch wenn sich das Genre der Protagonisten dem der „Akteure“ zu widersprechen scheint, bindet doch die aufrichtige Zuneigung und Hingabe an die Kompositionen, Personen und vor allem an Moment, Projekt und Vorlage in enger Umarmung aneinander.

Michael Reiß (git)   
Hans Attenberger (b, arr)
Chris Stöger (dr)   
Timo Verbole (sax)

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Skyjack - Beginn: 20:15

Skyjack  

Moderner, melodiöser südafrikanisch-schweizerischer Jazz mit viel Gefühl und südafrikanischem Einschlag – ein Hörgenuss! Im April 2017 war die Band einer der Headliner am Cape Town International Jazz Festival! Die südafrikanischen Musiker sind exklusiv für die Tourzeiträume in Europa anzutreffen. Skyjack ist eine Naturgewalt, die Musik immer kollektiv und doch aus der Feder der einzelnen Bandmitglieder. Skyjack tönt nach stockdunkler afrikanischer Savanne und einem Sonnenaufgang auf dem Stockhorn, nach einer Giraffenherde im Galopp gekreuzt mit dem Odeur eines Emmentaler Chaletzimmers in einer kalten Januarnacht zwei Stunden nach dem Verzehr eines Moitié-Moitié Fondues. Eleganz, Kraft, Tradition und Freiheit gesotten in einem Topf voller Gewürze aus zwei Kontinenten.

Kyle Shepherd (p)    Shane Cooper (b)
Kesivan Naidoo (dr)    Marc Stucki (sax)
Andreas Tschopp (tr)

Link zur Hompage der Band: www.skyjackmusic.com
Link zu YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCQPsVH6SKWnJF_q5fJddKdQ/videos?shelf_id=0&view=0&sort=dd

Für mehr Infos zur Band und deren Musik: Klick auf den Bandnamen!

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Jasmin Bayer & Band - Beginn: 20:15

Jasmin Bayer & Band   



„Eine Meisterin der Jazzballade“, titelt die Augsburger Allgemeine Zeitung. „Jasmin Bayer hat eine wunderbare Stimme... ein neuer Stern am Jazzhimmel“ ist in der Süddeutschen Zeitung zu lesen. Eine gestandene Frau, eine Künstlerin, die genau weiß, was sie tut, die ihr Publikum mit musikalischer Qualität zu überzeugen und mit ihrem Charme zu umgarnen weiß, präsentiert mit "Von Jazz bis James Bond" ein Programm von berückend emotionaler Dichte und klanglicher Finesse.

Jasmin Bayer (voc)   
Markus Wagner (b)
Davide Roberts (p)   
Christos Asonitis (dr)
Peter Tuscher (tr, flh)

Link zur Hompage: http://www.jazzminonline.de/

Weitere Infos zu Band und Musikern: Klick auf den Bandnamen!

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

April 2018

T.G. Copperfield - Beginn: 20:15

T.G. COPPERFIELD & THE ELECTRIC BAND - THE WORRIED MAN Tour   



Nach dem gleichnamigen Debütalbum, legt der Regensburger Gitarrist T.G. Copperfield mit seiner Electric Band innerhalb nur eines Jahres ein ambitioniertes Zweitwerk vor. Die zwölf Tracks von The Worried Man drehen sich um die Geschichte von Evil Eye. Eine dystopische, bluesdurchtränkte Rock and Roll Oper. Mit Unterstützung des Abensberger Drummers Michael Air Hofmann und Bassist Michael Don Karlos Karl, die auch das Live-Trio von T.G. Copperfield komplettieren, lebt diese Platte vor allem von ihrer zügellosen Spielfreude. Wie auch auf dem ersten Copperfield Album geben zeitlose Songs die Richtung vor. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen den Genres mit selbstverständlicher Leichtigkeit. Langweilig ist anders! Alle Tracks stammen wieder aus der Feder von Copperfield. Startpunkt war der Song The Worried Man selbst: - Dieser Jam ist die Essenz all dessen, was mich als Songwriter in den letzten zwei Jahren beschäftigt hat. Ein Aufschrei und eine unmissverständliche Botschaft. Live spiegelt sich diese Vielseitigkeit wieder und es werden immer wieder die Grenzen des klassischen Bluesrocktrios ausgelotet.

Musiker: Tilo George) Copperfield(git);  Michael Air Hofmann (dr);  Michael Don Karlos Karl (b)

 Link zur Band:www.TGCopperfield.com

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Cordes Sauvages - Abensberger Frühlingsgefühle Beginn: 20:15

Cordes Sauvages – Gypsy Jazz á la Django Reinhardt   



Was bei CORDES SAUVAGES einmal mit der Faszination durch den legendären Sound von Djangos Hot Club de France begann, wurde mit den Jahren zwar „sophisticated“, hat aber gar nichts von der wilden Begeisterung für die musikalischen Potenziale der Vorfahren verloren. Nur – was die ohnehin unnachahmlich vorgemacht haben, wird da eben nicht einfach immer wieder nachgespielt. Wenn schon Ahnenkult, dann einer, der aus Inspiration das noch nicht Gehörte zu zaubern versteht.
In diesem Sinne kombiniert das neue Repertoire von CORDES SAUVAGES unsterbliche Django-Hits, wieder neu entdeckte Stücke aus Bebop-Zeiten sowie Kompositionen aus eigener Feder.
Die Arrangements schreibt HELMUT NIEBERLE seinen Musikern STEPHAN HOLSTEIN (cl), FERRY BAIERL (git), WOLFGANG KRIENER (b) und SCOT-TY GOTTWALD (dr) gewissermaßen auf den je individuell gestylten Tonkörper.
Und die Soli dieser Instrumentalisten bringen eigene musikalische Qualitäten mit der Einzigartigkeit des musikalischen Augenblicks in Einklang.
Der Klarinettenvirtuose STEPHAN HOLSTEIN und CORDES SAUVAGES bilden ein klangmagisches Ensemble, in dem sich sein hinreißender, an Hubert Rostaing erinnernder Sound entfalten kann. Seine Improvisationskunst zeigt sich am überzeugendsten in den spontanen Interplays mit dem in gitarristischen Höhenflügen swingenden HELMUT NIEBERLE.

Helmut Nieberle (git)   
Stephan Holstein (cl)
Ferry Baierl (git)   
Wolfgang Kriener (b)
Scotty Gottwald (dr)

Info zur Band: http://www.helmutnieberle.de/sites/cordessauvages.html

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 8,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 8,- €

Justyn Tyme - Beginn: 20:15

Justyn Tyme – Groove-Jazz   



Die sechs local players aus München spielen seit nunmehr 25 Jahren in weitgehend gleicher Besetzung zusammen und haben bereits 7 CDs veröffentlicht.
Treibende Grooves voller Energie, ausgefeilte Bläsersätze der beiden Saxophonisten und abwechslungsreiche Kompositionen ausnahmslos aus eigenen Federn sind die Markenzeichen des Sextetts. Das intuitive Verständnis der Musiker schafft Freiräume für spontane Einfälle, lässt auch komplexe Arrangements entspannt klingen, und sorgt für jede Menge Spaß, auf und vor der Bühne.
Die stilistische Weltreise der Band führt zu exotischen Instrumenten: Berimbau, Kalimba, Oudu und fernöstliche Bläsersounds wie auch die selbst entwickelte Dream Pipe erweitern das Spektrum der Klänge und fügen sich ein in die rhythmische Dynamik, die jedes Publikum mitreißt. Trotz aller Vielfalt von Latin Jazz, Weltmusik, E-Tango, Funk und Soul ist die Musik von Justyn Tyme unverkennbar und einzigartig: voller Power und doch relaxed, humorvoll und inspirierend.

Thomas Maier (ts, ss, berimbau, kalimba)
Bernd Detzel (ts, as)         
Markus Rösch (p, key, melodica)
Thomas Gätjens (eb, double b)
Andreas Hauer (dr, udu, harp, table, dreampipe)
Uwe Braun (congas, timbales, perc)

Links zur Band: http://www.justyntyme.net/
                       http://www.justyntyme.de/

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Mai 2018

Hausen–Smirnov–Jazz Quartett - Beginn: 20:15

Hausen–Smirnov–Jazz Quartett   



Perkussive und dabei harmonisch überaus interessante Motive kennzeichnen das Spiel des Multiinstrumentalisten Juri Smirnov. Überzeugend dabei seine Eigenkompositionen neben den neu interpretierten Jazz-Standards. Kontrastierend dazu die Kompositionen von Werner Hausen: von bluesgetränkt bis zu Rock Grooves und von Swing und modalem Jazz bis zu verträumten und romantischen Balladen reicht das Spektrum seiner Stücke. Am Schlagzeug sitzt der vielseitig, ausdrucksstark und äußerst einfühlsam spielende Flo Fischer. Den Laden hält mit fundiertem Spiel und sicher agierend Winnie Neumann am Kontrabass zusammen. In der Summe ergibt das einen variationsreichen Mix und einen lebendigen Konzertabend!

Juri Smirmov (ts, fl)   
Werner Hausen (p)
Winnie Neumann (kb)   
Flo Fischer (dr)

Links:  https://www.youtube.com/watch?v=81e0_qg-2C8

          https://www.youtube.com/watch?v=odNUV-BFP6o

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

 

Nico Graz Quartett - Beginn: 20:15

Nico Graz Quartett   



„Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?“ Zum Abschluss des diesjährigen Jazzclub-Frühjahrs-Blocks wird es noch einmal richtig „heimatlich“.
Der Abensberger Saxophonist Nico Graz holt sich zum Endspurt drei Würzburger Kollegen der Hochschule für Musik mit ins Boot. Das Programm ist mit Eigenkompositionen, traditionellem und modernem Jazz abwechslungsreich bestückt. Mit diesem Konzert verabschiedet sich der Abensberger Jazz in die Sommerpause. ABER: „Heute ist nicht alle Tage! Der Jazz kommt wieder, keine Frage!“ Und zwar bereits Mitte September 2018, wenn wir den Herbstblock mit vielen weiteren Schmankerln starten.
Nico Graz (s)   
Jan-Peter Itze (p)
Jonas Sorgenfrei (dr)   
Leopold Helgert (b)

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €