Dezember 2017

Weihnachtspause

Hallo liebe Freunde des Jazzclub Abensberg,

der Jazzclub Abensberg geht in die Weihnachtspause von 12. Dezember 2017 bis zum 14. Januar 2018.

Das erste Konzert der neuen Saison findet am Montag, 15.1.18 im Club Center am Stadtplatz Abensberg statt.

Das Programm für die Jazz-Saison Jan-Mai 2018 ist bereits im Bereich Download als pdf-Download verfügbar.

Frohe Weihnachten, erholsame Festtage und einen guten Rutsch wünschen Euch die Musiker sowie das Jazzclub- und das Center-Team!

Auf ein Wiedersehen im Januar 2018 freut sich das Team des Jazzclubs und das Center-Team!

Bitte beachtet die Anfangszeiten der Konzerte: alle Konzerte beginnen um 20:15.

Januar 2018

Sven Ochsenbauer Trio - Beginn: 20:15

Sven Ochsenbauer Trio 
Latin • Bossa Nova • Modern Jazz



Zahlreiche Konzerte in Deutschland und im benachbarten Ausland (Österreich/Tschechien) sowie diverse CD-Veröffentlichungen zeugen von der Kreativität des bekannten Jazz-Trios. Seit Gründung der Band im Jahr 2007 werden die drei Musiker mit hervorragenden Kritiken überhäuft, wobei vor allem die im Mittelpunkt stehenden gehaltvollen Kompositionen des Pianisten Sven Ochsenbauer sowohl vom Publikum als auch von Kritikern hoch gelobt werden. Bei der aktuellen Tournee stellen sie auch ihr neues Album „Images“ vor, welches pünktlich zum zehnjährigen Bandbestehen erscheint! Ein Konzerterlebnis, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte!
Sven Ochsenbauer (p, comp)   
Uli Schiekofer (eb, kb)   
Walter Hopf (dr)

Info zur Band: http://www.svenochsenbauer.de/

Zum Weiterlesen: Klick auf den Bandnamen

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Latcho Due feat. Frank Wittich u. Nico Rödl - Beginn: 20:15

Latcho Due feat. Frank Wittich u. Nico Rödl 



Latcho Due ist ein Gypsy Jazz Projekt bestehend aus zwei jungen Gitarristen, Andreas  Köckerbauer  (20)  und Etienne  Wittich (13!). Beide, Schüler von Helmut Nieberle, haben sich in Regensburg schon längst einen Namen durch ihre Straßenmusik gemacht. Sie spielen Gitarre, seitdem sie denken können. Ihr größtes Vorbild dabei ist der 1953 verstorbene Jazzgitarrist und Komponist Django Reinhardt, welcher den Stil des Jazz Manouche maßgebend prägte. 
Unterstützt werden sie durch Nico Rödl und Frank Wittich.  Das Bandprogramm bezieht sich vor allem auf Djangos Gypsy Swing Klassiker, weist aber auch modernere Einflüsse auf.

Andreas Köckerbauer (git)  
Etienne Wittich (git)
Nico Rödl (dr)    Frank Wittich (kb)

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Fourganic - Beginn: 20:15

Fourganic -



Die Gruppe Fourganic wurde im Jahr 2006 bei einer spontanen Studio-Session gegründet. Die drei Musiker, alles gestandene Live- und Studioprofis sowie gefragte Sidemen, konzentrieren sich auf die Musik, die ihnen wirklich am Herzen liegt: erdiger, handgemachter Rhythm & Blues, New Orleans Grooves und Jazz. An der Gitarre glänzt Titus Vollmer, der als einer der besten Bluesgitarristen Deutschlands gefeiert wird. Am Schlagzeug und Gesang ist Oscar Kraus zu hören, der in diversen Pop-Acts fungiert und ein großes Faible für New Orleans Blues hat. Der Münchner Organist, Pianist und Komponist Matthias Bublath entwickelt immer neue und sehr unterschiedliche Projekte, die von Jazz, Blues, Funk und Gospel bis zu lateinamerikanischen Rhythmen reichen.

Link zur Band: https://www.matthiasbublath.com/

Titus Vollmer (git)   
Oscar Kraus (dr)
Matthias Bublath (hammond b3 organ)

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Februar 2018

The Dixie Dogs - Beginn: 20:15

The Dixie Dogs

„Deep in the heart of Bavaria ist New Orleans näher als Du denkst!“  Mit diesem Slogan tourt die 7 köpfige Formation um Bandleader Walter Eberl seit 2011 durch das Herz Bayerns.  Über den traditionellen New Orleans Jazz von Kid Ory und Louis Armstrong gelingt es der Band, dabei eine Brücke zu schlagen bis hin zum King of „Jumpin' Swing“, Louis Prima. Wichtig ist es den Dixie Dogs vor allem, diese einzigartig fesselnde Musik und Stimmung auf das Publikum zu übertragen, ohne Qualität und Präzision zu vernachlässigen.
Die Band hat sich 2010 gefunden, nachdem der Gründer und Bandleader Walter Eberl bei einem New Orleans Aufenthalt den Zauber dieser Musik erlebte und beschloss, auch im Herzen Bayerns diese Musik wieder aufleben zu lassen.     
 
Walter Eberl (kb, voc)
Peter Schürer (bj, git)    Fritz Schödel (dr)
Harry Helbig (cl, sax)    Klaus Schödel (tr)
Helmut Reitinger (tr)     Löff Zrieschling (kb)

Link zur Band: http://www.dixie-dogs.de/www.dixie-dogs.de/Dixie_Dogs.html

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Rosenmontags-Pause

Liebe Freunde des Jazzclub Abensberg,

heute, am Rosenmontag, hat der Jazzclub geschlossen.

Das Team des Club Center und des Jazzclubs freuen sich schon auf das nächste Konzert am 19.02.2018

Ikarus - Beginn: 20:15

IKARUS – modern Jazz aus der Schweiz  



Der musikalische Organismus IKARUS kehrt nach "Echo" mit dem schillernden zweiten Album "Chronosome" zurück. Der Titel ist ein Wortspiel mit zwei Begriffen, die prägend für die Aufnahme waren: Chromosom (DNA, die als Molekularkomplex verpackt ist) und Chronos (die Personifikation der Zeit).
IKARUS nennen ihre Musik Evocativ Jazz – und zeigen ein modernes Gebräu, bestehend aus feingliedrigen Polyrhythmen, sinnlichem Gesang und energetischen Improvisationen. Folglich nennt Bandleader und Komponist Ramón Oliveras unter anderem auch Morton Feldman, Meshuggah, The Knife und Craig Taborn im gleichen Satz als seine Inspirationen. So entsteht bisher ungehörte Musik zwischen nordischer Dunkelheit und tropischer Farbpalette.
Das Album erforscht die Idee dieser musikalischen Evolution.

Ramón Oliveras (dr)    Stefanie Suhner (voc)
Lucca Fries (p)    Andreas Lareida (voc)
Moritz Meyer (b)

Link zur Band: www.ikarus.band


Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Analogue Birds - Beginn: 20:15

Analogue Birds    



Seit 2004 präsentieren die Musiker der Analogue Birds bei Auftritten in ganz Europa außergewöhnliche Klänge und fette Beats auf höchstem Niveau. Die Band nutzt Elemente von Jazz, Rock, World und Breakbeats, ohne mit abgestandenen Klischees zu langweilen. Im musikalischen Mittelpunkt steht das Didgeridoo, das hier durch perkussive und rhythmische Spielweise überraschende musikalische Akzente setzt. Pulsierendes Schlagzeug und simultan zum Didgeridoo gespieltes Keyboard erzeugen treibende Rhythmen, runde Subbässe und sperrige Effektflächen. Die arabische Kurzhalslaute Oud und ein effektlastiger Gitarrensound steuern der Musik melodische-lyrische Verzierungen bei. Perkussions- und Maultrommeleinlagen sowie der Einsatz von Livelooping bilden das musikalische i-Tüpfelchen im Zusammenspiel der Musiker. Durch ihren energiegeladenen Austausch erschafft die Band so „unerhörte“ Musik für Ohr, Herz und Tanzbein.

Tom Fronza (keys, voc, Didgeridoos, Midiperc, Wot fl,Livelooping)
David Bruhn (dr)   
Alexander Lipan (git, Oud)

Link zur Band: http://www.analogue-birds.com/home/home.html

Weiterlesen - Weiter Infos zu den Analogue Birds durch Klicken auf den Bandnamen!


Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

März 2018

CUTS – moderner Freejazz in Perfektion - Beginn: 20:15

CUTS – moderner Freejazz in Perfektion   



Die Melodien und Themen Michaels und Whitneys erstrahlen in geläuterter, postmortaler Form als Arrangements bis Kollektivimprovisation in freier Collage mit der den Musikern zutiefst verwurzelten Inbrunst. ;-)
Auch wenn sich das Genre der Protagonisten dem der „Akteure“ zu widersprechen scheint, bindet doch die aufrichtige Zuneigung und Hingabe an die Kompositionen, Personen und vor allem an Moment, Projekt und Vorlage in enger Umarmung aneinander.

Michael Reiß (git)   
Hans Attenberger (b, arr)
Chris Stöger (dr)   
Timo Verbole (sax)

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Skyjack - Beginn: 20:15

Skyjack  

Moderner, melodiöser südafrikanisch-schweizerischer Jazz mit viel Gefühl und südafrikanischem Einschlag – ein Hörgenuss! Im April 2017 war die Band einer der Headliner am Cape Town International Jazz Festival! Die südafrikanischen Musiker sind exklusiv für die Tourzeiträume in Europa anzutreffen. Skyjack ist eine Naturgewalt, die Musik immer kollektiv und doch aus der Feder der einzelnen Bandmitglieder. Skyjack tönt nach stockdunkler afrikanischer Savanne und einem Sonnenaufgang auf dem Stockhorn, nach einer Giraffenherde im Galopp gekreuzt mit dem Odeur eines Emmentaler Chaletzimmers in einer kalten Januarnacht zwei Stunden nach dem Verzehr eines Moitié-Moitié Fondues. Eleganz, Kraft, Tradition und Freiheit gesotten in einem Topf voller Gewürze aus zwei Kontinenten.

Kyle Shepherd (p)    Shane Cooper (b)
Kesivan Naidoo (dr)    Marc Stucki (sax)
Andreas Tschopp (tr)

Link zur Hompage der Band: www.skyjackmusic.com
Link zu YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCQPsVH6SKWnJF_q5fJddKdQ/videos?shelf_id=0&view=0&sort=dd

Für mehr Infos zur Band und deren Musik: Klick auf den Bandnamen!

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Jasmin Bayer & Band - Beginn: 20:15

Jasmin Bayer & Band   



„Eine Meisterin der Jazzballade“, titelt die Augsburger Allgemeine Zeitung. „Jasmin Bayer hat eine wunderbare Stimme... ein neuer Stern am Jazzhimmel“ ist in der Süddeutschen Zeitung zu lesen. Eine gestandene Frau, eine Künstlerin, die genau weiß, was sie tut, die ihr Publikum mit musikalischer Qualität zu überzeugen und mit ihrem Charme zu umgarnen weiß, präsentiert mit "Von Jazz bis James Bond" ein Programm von berückend emotionaler Dichte und klanglicher Finesse.

Jasmin Bayer (voc)   
Markus Wagner (b)
Davide Roberts (p)   
Christos Asonitis (dr)
Peter Tuscher (tr, flh)

Link zur Hompage: http://www.jazzminonline.de/

Weitere Infos zu Band und Musikern: Klick auf den Bandnamen!

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

April 2018

MERETRIO - Beginn: 20:15

MERETRIO – moderner exquisiter Brazil-Jazz   



Die Band wurde 2004 in Sao Paulo mit nur einem Ziel ins Leben gerufen: der Erforschung der vielfältigen brasilianischen Popular-Musik. Seit ihrer Gründung hat die Gruppe jedoch ihre kreative Arbeit kontinuierlich erweitert: brasilianische Rhythmen vermischen sich mit Elementen aus dem Jazz und der Kammermusik. Durch den Bezug zu anderen Trios der Vergangenheit und Gegenwart entwickelt das Meretrio seine Musik stetig weiter, doch nie, ohne einen gewissen Sinn für Humor, Kreativität und Freude an der Musik zu verlieren. 2018 beginnt das Meretrio ein neues Projekt und erkundet die Möglichkeiten moderner Technik für die Musik.

Emiliano Sampaio (git, pos)   
Gustavo Boni (b)
Luis Andre (dr, perc)

Link zur Band: http://emilianosampaio.com/meretrio/

Weitere Infos - zum Weiterlesen: Klick auf den Bandnamen

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Cordes Sauvages - Abensberger Frühlingsgefühle Beginn: 20:15

Cordes Sauvages – Gypsy Jazz á la Django Reinhardt   



Was bei CORDES SAUVAGES einmal mit der Faszination durch den legendären Sound von Djangos Hot Club de France begann, wurde mit den Jahren zwar „sophisticated“, hat aber gar nichts von der wilden Begeisterung für die musikalischen Potenziale der Vorfahren verloren. Nur – was die ohnehin unnachahmlich vorgemacht haben, wird da eben nicht einfach immer wieder nachgespielt. Wenn schon Ahnenkult, dann einer, der aus Inspiration das noch nicht Gehörte zu zaubern versteht.
In diesem Sinne kombiniert das neue Repertoire von CORDES SAUVAGES unsterbliche Django-Hits, wieder neu entdeckte Stücke aus Bebop-Zeiten sowie Kompositionen aus eigener Feder.
Die Arrangements schreibt HELMUT NIEBERLE seinen Musikern STEPHAN HOLSTEIN (cl), FERRY BAIERL (git), WOLFGANG KRIENER (b) und SCOT-TY GOTTWALD (dr) gewissermaßen auf den je individuell gestylten Tonkörper.
Und die Soli dieser Instrumentalisten bringen eigene musikalische Qualitäten mit der Einzigartigkeit des musikalischen Augenblicks in Einklang.
Der Klarinettenvirtuose STEPHAN HOLSTEIN und CORDES SAUVAGES bilden ein klangmagisches Ensemble, in dem sich sein hinreißender, an Hubert Rostaing erinnernder Sound entfalten kann. Seine Improvisationskunst zeigt sich am überzeugendsten in den spontanen Interplays mit dem in gitarristischen Höhenflügen swingenden HELMUT NIEBERLE.

Helmut Nieberle (git)   
Stephan Holstein (cl)
Ferry Baierl (git)   
Wolfgang Kriener (b)
Scotty Gottwald (dr)

Info zur Band: http://www.helmutnieberle.de/sites/cordessauvages.html

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 8,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 8,- €

Justyn Tyme - Beginn: 20:15

Justyn Tyme – Groove-Jazz   



Die sechs local players aus München spielen seit nunmehr 25 Jahren in weitgehend gleicher Besetzung zusammen und haben bereits 7 CDs veröffentlicht.
Treibende Grooves voller Energie, ausgefeilte Bläsersätze der beiden Saxophonisten und abwechslungsreiche Kompositionen ausnahmslos aus eigenen Federn sind die Markenzeichen des Sextetts. Das intuitive Verständnis der Musiker schafft Freiräume für spontane Einfälle, lässt auch komplexe Arrangements entspannt klingen, und sorgt für jede Menge Spaß, auf und vor der Bühne.
Die stilistische Weltreise der Band führt zu exotischen Instrumenten: Berimbau, Kalimba, Oudu und fernöstliche Bläsersounds wie auch die selbst entwickelte Dream Pipe erweitern das Spektrum der Klänge und fügen sich ein in die rhythmische Dynamik, die jedes Publikum mitreißt. Trotz aller Vielfalt von Latin Jazz, Weltmusik, E-Tango, Funk und Soul ist die Musik von Justyn Tyme unverkennbar und einzigartig: voller Power und doch relaxed, humorvoll und inspirierend.

Thomas Maier (ts, ss, berimbau, kalimba)
Bernd Detzel (ts, as)         
Markus Rösch (p, key, melodica)
Thomas Gätjens (eb, double b)
Andreas Hauer (dr, udu, harp, table, dreampipe)
Uwe Braun (congas, timbales, perc)

Links zur Band: http://www.justyntyme.net/
                       http://www.justyntyme.de/

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

Mai 2018

Hausen–Smirnov–Jazz Quartett - Beginn: 20:15

Hausen–Smirnov–Jazz Quartett   



Perkussive und dabei harmonisch überaus interessante Motive kennzeichnen das Spiel des Multiinstrumentalisten Juri Smirnov. Überzeugend dabei seine Eigenkompositionen neben den neu interpretierten Jazz-Standards. Kontrastierend dazu die Kompositionen von Werner Hausen: von bluesgetränkt bis zu Rock Grooves und von Swing und modalem Jazz bis zu verträumten und romantischen Balladen reicht das Spektrum seiner Stücke. Am Schlagzeug sitzt der vielseitig, ausdrucksstark und äußerst einfühlsam spielende Flo Fischer. Den Laden hält mit fundiertem Spiel und sicher agierend Winnie Neumann am Kontrabass zusammen. In der Summe ergibt das einen variationsreichen Mix und einen lebendigen Konzertabend!

Juri Smirmov (ts, fl)   
Werner Hausen (p)
Winnie Neumann (kb)   
Flo Fischer (dr)

Links:  https://www.youtube.com/watch?v=81e0_qg-2C8

          https://www.youtube.com/watch?v=odNUV-BFP6o

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €

 

Nico Graz Quartett - Beginn: 20:15

Nico Graz Quartett   



„Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?“ Zum Abschluss des diesjährigen Jazzclub-Frühjahrs-Blocks wird es noch einmal richtig „heimatlich“.
Der Abensberger Saxophonist Nico Graz holt sich zum Endspurt drei Würzburger Kollegen der Hochschule für Musik mit ins Boot. Das Programm ist mit Eigenkompositionen, traditionellem und modernem Jazz abwechslungsreich bestückt. Mit diesem Konzert verabschiedet sich der Abensberger Jazz in die Sommerpause. ABER: „Heute ist nicht alle Tage! Der Jazz kommt wieder, keine Frage!“ Und zwar bereits Mitte September 2018, wenn wir den Herbstblock mit vielen weiteren Schmankerln starten.
Nico Graz (s)   
Jan-Peter Itze (p)
Jonas Sorgenfrei (dr)   
Leopold Helgert (b)

Eintrittspreise:
Jazzclubmitglieder: 5,- €
Nichtmitglieder: 10,- €
Schüler / Studenten: 5,- €